Corona: Wirtschaftliche Hilfe für Unternehmen?

Viele Unternehmen, insbesondere Mittelständler benötigen dringend finanzielle Unterstützung. Etliche unserer Kunden sind bereits unmittelbar durch die Epidemie betroffen, mit zunehmender Dynamik. Das Ausmaß ist noch nicht ansatzweise quantifizierbar.

Die Politik aus Berlin verspricht Hilfsprogramme, von der Opposition werden mehr oder weniger konkrete Maßnahmen vorgeschlagen. Doch entscheidend ist, was bei den Hilfsbedürftigen ankommt. Per 12.03.2020 sind konkrete Hilfen noch nicht greifbar. Unternehmer werden von einer Stelle zur anderen verwiesen.

Aufgrund unserer Kontakte in deutsche Förderinstitute hat sich RDG nach dem Maßnahmenkatalog zur Förderung der Unternehmen erkundigt. Die Erkenntnisse hieraus sind bislang ernüchternd. Weder seitens der

  • Kfw noch von
  • Landesförderbanken

wurde bislang ein Sondertopf für plötzlich notleidende Unternehmen infolge des Coronaviruses aufgelegt. Bisher kann auf bestehende Programme (wie z.B. Betriebsmittelkredite) zurückgegriffen werden, die teils in ihren Bedingungen angepasst wurden. Hausbanken werden dabei mit 50-70% von der Haftung freigestellt.

Noch nicht entschieden ist bislang die Frage, ob die Ratingklassen ausgeweitet werden und damit auch bereits zuvor „angeschlagene“ Unternehmen Zugriff auf die Fördermöglichkeiten erhalten. Bislang ist das nur sehr bedingt der Fall.

Seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft sind wir auf das Kurzarbeitergeld hingewiesen worden. Per heute sind Anträge auf die angekündigte Erweiterung des Zuschusses technisch dort nicht umsetzbar. Es sickert durch, dass folgende geänderte Bedingungen an das Kurzarbeitergeld gestellt werden:

  1. Arbeitsausfall bei nur noch 10% der Beschäftigten notwendig (statt wie bisher 33%)
  2. Verzicht auf den Einsatz negativer Arbeitszeitsalden zur Vermeidung von Kurzarbeit
  3. Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge für das Kurzarbeitergeld
  4. Bezug von Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer

Die Regelungen sollen zunächst befristet bis Ende 2020 gelten.

Angekündigte Investitionszuschüsse gibt es lt. BMWi bislang nicht.

Wir als RDG Management-Beratungen stehen Ihnen in dieser undurchsichtigen, schwierig einzuschätzenden Zeit zur Seite, informieren Sie, sobald Neuigkeiten bekannt werden und stehen auch bei möglichen Anträgen für die versprochenen Hilfen mit unserer 47-jährigen krisenerprobten betriebswirtschaftlichen Erfahrung zur Verfügung.