Neues Webinarangebot der RDG: „Der Berater als Krisenmanager – Die Hausbank als Partner der Krisenbewältigung”

Das Coronavirus hat die Welt in eine noch nie dagewesene globale Wirtschaftskrise gestürzt. Die allermeisten betroffenen Unternehmen sind nicht nur überraschend von der Krise getroffen worden, sie sind auch vollkommen unverschuldet hineingestürzt. Damit stehen aber die meisten Beteiligten vor der Herausforderung, aus einer Krise wieder heraus zu kommen, die sie nicht nur nicht zu verantworten haben, sie verfügen bedauerlicherweise auch nicht über eigene Erfahrungen, wie so etwas geht.

Die Coronakrise und ihre damit verbundenen drastischen Auswirkungen ist für alle neu und damit unbekannt. Doch wer bereits Erfahrungen gesammelt hat, wie eine Krise erfolgreich bewältigt werden kann, der kann auf wertvolle und erprobte Tools zurückgreifen.
Doch wie erlangt nun ein Gewerbe- oder Firmenkundenberater Kompetenzen, wodurch eine Krise bewältigt oder zumindest ein Unternehmen stabilisiert werden kann, ohne dass er gleich zu einem Sanierungsexperten wird? Auch wenn Ihnen langfristig eine Beratung im laufenden Geschäft viel sympathischer erscheint – kurzfristig ist nun einmal die Corona-Krise zu bewältigen. Sie müssen da gemeinsam mit ihren Kunden durch.

Wir vermitteln Gewerbe- und Firmenkundenberatern genau die Werkzeuge, die sie zur Begleitung Ihrer Kunden in der Corona-Krise benötigen – damit die Krise gemeinsam bewältigt wird!

In dem Teaser stellen wir Ihnen die Themen des 3-teiligen Webinars kurz vor. Ob physisch oder digital: Wir sind für Sie da.

Nutzen auch Sie unsere Expertise aus über 47 Jahren Krisenberatung und vielen Jahren Durchführung von Live-Online-Trainings.

Wie können wir Sie bei der Krisenbewältigung Ihrer Kunden unterstützen? Wir finden mit Sicherheit einen passenden Rahmen dafür. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Eine Beschreibung unseres Webinarangebotes finden Sie auch in dem beigefügten PDF.

Zeit das Geschäftsmodell zu überdenken – Sanierungsexperten & Krisenmanager gefragter denn je?

„Die Notärzte der Wirtschaft“ titelt die WirtschaftsWoche einen Artikel am 13.05.2020. Doch worum geht es genau?

Im Kern um die Verfügbarkeit von Restrukturierungs- & Sanierungsexperten sowie Krisenmanagern. Während der Rest der Wirtschaft ins Schwanken gerät, droht den Beratern in diesem Bereich die Hochkonjunktur.

Branchengrößen in der Mode, wie etwa Esprit, oder im Handel, wie z.B. Galeria Karstadt Kaufhof, Gastronomiebetriebe wie Vapiano und Maredo oder auch Automobilzulieferer, wie Leoni und Borgers, haben sich bereits den Beistand von Experten gesichert und visieren teils eine Sanierung im Schutzschirmverfahren oder Staatshilfen an.

Doch wie agiert der Mittelstand – das Gros unserer Wirtschaft?

Die letzten Wochen zeigten, dass die Unternehmen ihre Liquidität durch Darlehen der Förderinstitute erhöht haben, um diese Ausnahmesituation zu überstehen und den größten Druck abzuwehren. Soweit so gut – doch wie geht es weiter?

Zu hoffen, dass irgendwann ein Verzicht auf die bewilligten Darlehen der Förderinstitute ausgesprochen wird, scheint aktuell die präferierte Variante. Doch ist das der richtige Weg?

Es ist nun an der Zeit, das Geschäftsmodell auf den Kopf zu stellen, Prozesse zu überdenken, eine Vision aufzustellen und das Handeln Konsequent auf den Markt und den Kunden auszurichten.

Proaktive Bewältigung der Krise ist das Maß der Dinge. Warten Sie nicht, bis die Krisensignale offensichtlich werden oder bereits durchgeschlagen sind.

Wir freuen uns auf Sie!

UNSER BERATUNGSANGEBOT ZUR BEWÄLTIGUNG DER CORONA-KRISE

Die Corona-Pandemie hat die deutsche Konjunktur bereits umfangreich erfasst und viele Unternehmen verspüren gravierende Folgen.

Das mittel- und langfristige Ausmaß der Krise ist gegenwärtig nicht absehbar. Bei dieser Lage stellt sich die Frage, wie den betroffenen Unternehmen geholfen werden kann.

Als Partner für Unternehmer und Finanzinstitute bieten wir dazu folgende Leistungen an:

  • Vorprüfung: Kurzanalyse der Vergangenheit inkl. Verprobung der Kapitaldienstfähigkeit 2019 bzw. der Gewinnerzielung in der letzten 3 Jahren
  • Prüfung einer möglichen Insolvenzantragspflicht, um sicherzustellen, dass das COVInsAG (COVID-19-Insolvenz-Aussetzungsgesetz) schützt
  • Einbindung von BAFA-Förderzuschüssen gemäß den zum Antragszeitpunkt gültigen Konditionen (aktuell max. € 4.000) oder in Hessen bei Sanierungsgutachten durch die WI-Bank bis zu € 10.000.

Seit kurzem wurde seitens der Regierung ein ganzes Bündel an neuen Regularien erlassen, welches der Wirtschaft zusätzlich aus der Krise helfen soll.

In Reaktion darauf haben wir weitere, für die aktuelle Situation maßgeschneiderte Angebote erstellt.

Abhängig davon, in welcher Lage sich das betreffende Unternehmen befindet, bieten wir unterschiedliche Leistungen an: von der Ausarbeitung von Maßnahmen zur Abmilderung der „Corona-Auswirkungen“ und zur Wiederherstellung der zukünftigen KDF bis hin zur Erstellung eines Sanierungskonzepts im Einklang mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung.

Eine ausführliche Beschreibung sämtlicher Leistungen unseres Hauses finden Sie in dem beigefügten Flyer.

Warten Sie nicht, bis die Krisensignale offensichtlich sind.

Unser Motto: „Persönlich. Kompetent. Lösungsorientiert.“ leben wir täglich und in Zukunft sehr gerne mit Ihnen gemeinsam.

Rufen Sie uns an, um Möglichkeiten der fruchtbaren Zusammenarbeit zu besprechen.

Wir freuen uns auf Sie!

> Weitere Informationen (PDF)

BAFA BERATUNGSFÖRDERUNG – ZUSCHÜSSE VON MAXIMAL 4.000 € FÜR VON CORONA BETROFFENE UNTERNEHMEN

Per 03.04.2020 wurden seitens des Bundesamts für Wirtschaft und Außenkontrolle (BAFA) folgende Veränderungen für die Förderung von Beratungsleistungen bekanntgegeben.

ANTRAGSTELLUNG:

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, die unter wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund des Corona-Virus leiden.
  • Anträge auf Förderung einer Beratung nach diesen Bestimmungen können zunächst bis einschließlich 31. Dezember 2020 gestellt werden. Die entsprechenden Verwendungsnachweise müssen spätestens 6 Monate nach Erhalt des Informationsschreibens zur Erlaubnis des Beginns der Maßnahmen eingereicht werden. In zu begründenden und nachvollziehbaren Ausnahmefällen kann auf Nachfrage rechtzeitig vor Ablauf der 6 Monate eine Fristverlängerung gewährt werden.
  • Unternehmen müssen vor Antragstellung kein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen.

ZUSCHUSS:

  • Die betroffenen kleinen und mittleren Unternehmen erhalten einen Zuschuss für eine Beratungsleistung in Höhe von 100%, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung). Ein Stunden- oder Tagessatz für beanspruchte Beratungsleistungen ist nicht vorgegeben.
  • Es können bis zur Ausschöpfung der maximalen Zuschusshöhe mehrere Beratungen im Rahmen des neuen Kontingentes beantragt werden. Die Beratung muss sich dabei auf die durch die Corona-Krise hervorgerufenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten beziehen.
  • Die konkreten Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus auf den Antragsteller und insbesondere die dagegen zu ergreifenden Maßnahmen und Handlungsempfehlungen sind vom Beratungsunternehmen in einem Beratungsbericht nachvollziehbar darzustellen.
  • Der Zuschuss wird vom BAFA als Bewilligungsbehörde direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt. Unternehmen werden daher von einer Vorfinanzierung der Beratungskosten entlastet.

An dieser Stelle und in Anbetracht der aktuellen Situation möchten wir Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass es nicht unbedingt notwendig ist, betroffene Unternehmen vor Ort zu beraten.

Für Fragen zur weiteren Vorgehensweise stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und sichern Ihnen eine schnelle, effektive und maßgeschneiderte Unterstützung für Ihr Unternehmen zu.

RDG FÜHRT ERSTE DIGITALE LERNERFOLGSKONTROLLE DER SPARKASSENAKADEMIE NRW DURCH

Am 26.03.2020 wurde in der Sparkassenakademie NRW die erste digitale Lernerfolgskontrolle zum Abschluss des Fachseminars Kreditanalyse durchgeführt. Seitens der Akademie waren zwei Mitarbeiter in der Prüfungskommission vertreten. Der im Hause der RDG für die Reihe Verantwortliche, Dipl. Bankbetrw. Gerd Bartholmé, komplettierte die Prüfungskommission. Die acht Teilnehmer wurden per Videokonferenz zu ausgesuchten Prüfungsfällen befragt und konnten am Ende mit dem Zertifikat der/des „Geprüften Kreditanalystin/Kreditanalysten Sparkasse-Finanzgruppe“ erfolgreich die Fachseminarreihe abschließen.

Wir freuen uns für die Teilnehmer über die gelungene digitale Realisierung der Prüfung und gratulieren auch noch einmal auf diesem Wege zum erfolgreichen Bestehen. Für alle Beteiligten war die technisch einwandfreie Umsetzung der Prüfung ein großer Erfolg.

Corona – auch wenn es eine Dimension bisher ungekannten Ausmaßes gibt – vertrauen Sie auf erfahrene Krisenexperten.

Seit 47 Jahren sind wir für mittelständische Kunden vor allem in der Krisenberatung aktiv. Wir bieten Ihnen folgende schnelle und unbürokratische Hilfe an:

  1. Excel-Tool zur Planung: RDG Quick-Check

Ziel der Quick-Check Planung ist die Erstellung und der Abgleich einer zwar einfachen, aber integrierten Ertrags-, Finanz- und Liquiditätsplanung. Mit überschaubarem Aufwand kann eine Ertragsplanung für das Gesamtjahr erstellt werden, aus der im folgenden Schritt eine Finanzentwicklung abgeleitet wird. Die Verwendung ist im ersten Reiter beschrieben.

In einzelnen Positionen können die Corona-bedingten Auswirkungen konkret eingeplant werden, sowohl mit Beginn als auch mit erwartetem Ende, wie z.B. Umsatzausfälle mit der Folge einer Debitorenlaufzeit von Null, Kurzarbeitergeld in den Personalaufwendungen, Tilgungsaussetzungen etc. Probieren Sie es aus. Sie werden staunen, wie präzise Sie bereits mit diesem Tool planen können, auch wenn es, damit es einfach in der Bedienung bleibt, verständlicherweise nicht die Exaktheit einer dynamischen Planung erreichen kann.

Das sehr kompakte, jedoch ungemein leistungsfähige Tool steht Ihnen kostenlos und frei von jeglichen Verpflichtungen zur Verfügung und können Sie hier direkt downloaden.

  1. RDG Corona-Beratungsangebot

Wir haben ein Pauschalangebot entwickelt, das die relevanten Beratungsleistungen beinhaltet, um Unternehmen direkt im Rahmen des Antragsprozesses von Krediten und Fördermitteln zu unterstützen. Das Honorar richtet sich nach Unternehmensgröße und Datenqualität. Der Preis ist unmittelbar ablesbar. Einzelheiten unserer Beratungsleistungen finden Sie in der PDF-Datei.

Nur der Ordnung halber möchten wir darauf hinweisen, dass der in diesem Rahmen erstellte Kurzbericht nicht die richterlichen Anforderungen an einen Sanierungsbericht erfüllt. Ausgenommen bei Sanierungsfällen, die schon vorher bestanden haben, ist ein Sanierungsbericht nach den aktuellen Verlautbarungen auch nicht erforderlich oder opportun. In Zweifelsfällen sprechen Sie uns zur Abwägung der Berichterstellung direkt an.

  1. Halten Sie sich über Neuigkeiten zur Bewältigung der Corona-Krise durch RDG Webinare auf dem Laufenden

Seit 5 Jahren bieten wir erfolgreiche Live-Online-Weiterbildungen an. Webinare bieten sich in der aktuellen Zeit mehr denn je zum Informationsaustausch an. Halten Sie sich über unsere Homepage über Webinar-Angebote auf dem Laufenden, die wir entweder in Kooperation mit Ihrer Hausbank oder über unser eigenes Portal durchführen werden.

Sie werden über Neuigkeiten und Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Krise informiert. Die Informationen dienen der betriebs- und finanzwirtschaftlichen Orientierung zur Bewältigung der Krise. Im Rahmen des frontal vorgetragenen Live-Webinars werden Sie die Möglichkeit haben, über den Chat Fragen zu stellen. Im Nachgang des Webinars erhalten Sie die Präsentation, so dass es für Sie auch eine Dokumentation zu den Informationen gibt.

Auch wir bei RDG sind uns der gesellschaftlichen Verantwortung bewusst, die Ausbreitung des Corona-Virus soweit wie möglich einzudämmen.

Um dem Aufruf der Gesundheitsexperten und der Bundesregierung nach Distanz in den Sozialkontakten nachzukommen, arbeiten wir alle seit dieser Woche (KW 12) im Home Office. Die Vernetzung aller Mitarbeiter findet nur noch digital statt – virtuell, via Server, telefonisch.
Als Beratungs- und Schulungsanbieter beschäftigen wir uns schon länger mit digitalen Lösungen, sowohl in den Prozessen und Lösungen unserer Kunden als auch in unseren eigenen Leistungsangeboten. Deshalb fällt uns der Schritt, alle vorübergehend ins mobile Office zu schicken, zumindest technisch nicht schwer.

Für Sie ändert sich in der Zusammenarbeit mit uns nichts. Wir meistern diese Ausnahmesituation gemeinsam im Team und mit unseren Kunden. Sie erreichen uns wie gewohnt und können sich auch weiterhin auf uns und unser hohes Beratungs- und Schulungslevel verlassen.

Bei Fragen melden Sie sich gerne unter den bekannten Telefonnummern oder per Mail bei uns.

RDG Köln GmbH Tel.: 0221 / 935588 – 0
E-Mail: koeln@rdg-gmbh.de
RDG Berlin-Hamburg GmbH Tel.: 03375 / 217460 – 0
E-Mail: berlin@rdg-gmbh.de
Tel.: 040 / 2533649 – 0
E-Mail: hamburg@rdg-gmbh.de
RDG Frankfurt-Erfurt GmbH Tel.: 069 / 210856 – 00
E-Mail: frankfurt@rdg-gmbh.de
Tel.: 0361 / 551267 – 4
E-Mail: erfurt@rdg-gmbh.de
RDG Stuttgart-München GmbH Tel.: 0711 / 7220779 – 0
E-Mail: stuttgart@rdg-gmbh.de
Tel.: 089 / 28858 – 486
E-Mail: muenchen@rdg-gmbh.de

Corona: Wirtschaftliche Hilfe für Unternehmen?

Viele Unternehmen, insbesondere Mittelständler benötigen dringend finanzielle Unterstützung. Etliche unserer Kunden sind bereits unmittelbar durch die Epidemie betroffen, mit zunehmender Dynamik. Das Ausmaß ist noch nicht ansatzweise quantifizierbar.

Die Politik aus Berlin verspricht Hilfsprogramme, von der Opposition werden mehr oder weniger konkrete Maßnahmen vorgeschlagen. Doch entscheidend ist, was bei den Hilfsbedürftigen ankommt. Per 12.03.2020 sind konkrete Hilfen noch nicht greifbar. Unternehmer werden von einer Stelle zur anderen verwiesen.

Aufgrund unserer Kontakte in deutsche Förderinstitute hat sich RDG nach dem Maßnahmenkatalog zur Förderung der Unternehmen erkundigt. Die Erkenntnisse hieraus sind bislang ernüchternd. Weder seitens der

  • Kfw noch von
  • Landesförderbanken

wurde bislang ein Sondertopf für plötzlich notleidende Unternehmen infolge des Coronaviruses aufgelegt. Bisher kann auf bestehende Programme (wie z.B. Betriebsmittelkredite) zurückgegriffen werden, die teils in ihren Bedingungen angepasst wurden. Hausbanken werden dabei mit 50-70% von der Haftung freigestellt.

Noch nicht entschieden ist bislang die Frage, ob die Ratingklassen ausgeweitet werden und damit auch bereits zuvor „angeschlagene“ Unternehmen Zugriff auf die Fördermöglichkeiten erhalten. Bislang ist das nur sehr bedingt der Fall.

Seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft sind wir auf das Kurzarbeitergeld hingewiesen worden. Per heute sind Anträge auf die angekündigte Erweiterung des Zuschusses technisch dort nicht umsetzbar. Es sickert durch, dass folgende geänderte Bedingungen an das Kurzarbeitergeld gestellt werden:

  1. Arbeitsausfall bei nur noch 10% der Beschäftigten notwendig (statt wie bisher 33%)
  2. Verzicht auf den Einsatz negativer Arbeitszeitsalden zur Vermeidung von Kurzarbeit
  3. Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge für das Kurzarbeitergeld
  4. Bezug von Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer

Die Regelungen sollen zunächst befristet bis Ende 2020 gelten.

Angekündigte Investitionszuschüsse gibt es lt. BMWi bislang nicht.

Wir als RDG Management-Beratungen stehen Ihnen in dieser undurchsichtigen, schwierig einzuschätzenden Zeit zur Seite, informieren Sie, sobald Neuigkeiten bekannt werden und stehen auch bei möglichen Anträgen für die versprochenen Hilfen mit unserer 47-jährigen krisenerprobten betriebswirtschaftlichen Erfahrung zur Verfügung.

Corona – Unsere Antwort zur „seuchenfreien“ Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen

Aufgrund des Coronavirus werden immer mehr Besprechungs- und Weiterbildungsmaßnahmen abgesagt. Hintergrund ist dabei, dass größere Ansammlungen von Menschen vermieden werden sollen, um die Ausbreitung der Epidemie zu stoppen und Zwangsschließung von Betriebsstätten zu vermeiden.

Im Zuge dessen werden voraussichtlich auch Weiterbildungsmaßnahmen in Sparkassen und Genossenschaftsbanken betroffen sein.

Wir bieten Ihnen dazu die Alternative an: Live-Online-Trainings – entweder vom Arbeitsplatz oder direkt von zu Hause – hoffentlich nicht aus der Quarantäne.

Dazu finden Sie auf unserer Webseite

https://rdg-akademie.de

ein breit gefächertes Angebot an Live-Online-Trainings.

Sollten Sie dort nicht direkt fündig werden, kontaktieren Sie uns. Wir können auch kurzfristig hausindividuelle Inhalte zusammenstellen und durchführen.

 

Für die Technikbegeisterten:

Wir arbeiten seit langem mit der Software GoTo-Training. Diese funktioniert bislang in allen Sparkassen und erfordert lediglich das Downloaden der Zugangskomponente GoToOpener.

Einen Zugangstest für Ihren Rechner finden Sie unter:

https://support.goto.com/webinar/system-check-attendee

Alternativ kann GoTo-Training auch via kostenloser App auf Tablets genutzt werden.

RDG Köln GmbH Tel.: 0221 / 935588 – 0
E-Mail: koeln@rdg-gmbh.de
RDG Berlin-Hamburg GmbH Tel.: 03375 / 217460 – 0
E-Mail: berlin@rdg-gmbh.de
Tel.: 040 / 2533649 – 0
E-Mail: hamburg@rdg-gmbh.de
RDG Frankfurt-Erfurt GmbH Tel.: 069 / 210856 – 00
E-Mail: frankfurt@rdg-gmbh.de
Tel.: 0361 / 551267 – 4
E-Mail: erfurt@rdg-gmbh.de
RDG Stuttgart-München GmbH Tel.: 0711 / 7220779 – 0
E-Mail: stuttgart@rdg-gmbh.de
Tel.: 089 / 28858 – 486
E-Mail: muenchen@rdg-gmbh.de

NUTZEN SIE UNSERE EXPERTISE: RISIKEN IM BEREICH AUTOMOTIVE RECHTZEITIG ERKENNEN UND DIE RICHTIGEN MASSNAHMEN EINLEITEN

Die neue Präsidentin des Autoverbands VDA Hildegard Müller hat mit Ihrem Amtsantritt im Februar 2020 eine große Herausforderung angenommen. Die Branche steht weltweit durch die Klimadiskussionen, Absatzrückgänge und nicht zuletzt durch das Corona-Virus vor vielfältigen Problemen und Verwerfungen. Diese werden nicht nur auf die direkt betroffenen Unternehmen ausstrahlen, sondern einen viel größeren Kreis an Unternehmen belasten. Warten Sie als Kreditinstitut nicht bis sich Krisensignale deutlich bemerkbar machen, sondern scannen Sie proaktiv Ihr Portfolio auf mögliche in Frage kommende zukünftige „Risikopatienten“, z. B. aus den folgenden Bereichen

  • Logistik für die Automotivebranche
  • Stahlhandel- und -verarbeitung
  • Aluminiumhersteller- und -verarbeitung
  • Anlagenbau
  • Investitionsgüterindustrie
  • Zulieferer
  • Zeitarbeitsfirmen
  • Autohandel

Es befinden sich bereits einige Unternehmen in existenziell bedrohlichen Situationen, in denen externe Hilfestellungen notwendig werden. Selbst sehr gute Unternehmen wie BMW vermelden Umsatzrückgänge von bis zu 40 % in Asien im laufenden Geschäftsjahr 2020. Für kleinere und mittlere deutsche Unternehmen bedeutet das bei teils dünnen Kapitaldienstdeckungen eine mittlere Katastrophe.

RDG wird vermehrt von Finanzpartnern empfohlen, um unsere Branchenexpertise sinnvoll für die Unternehmen nutzen zu können.

Hierzu ein kleiner Auszug aus unseren erfolgreichen Projekten der jüngeren Vergangenheit:

  • Kunststoffhersteller:
    Diversifikation von Kunden und deren Branchen zur Reduzierung der Abhängigkeit von der Automotive-Branche
  • Nischen-Nutzfahrzeughersteller:
    Einführung eines Warenwirtschaftssystems und Reorganisation der internen Kommunikation
  • Nutzfahrzeug-Servicecenter:
    Erstellung eines Sanierungsgutachtens und interne Restrukturierung der betrieblichen Abläufe
  • Automotive-Zulieferer im Bereich Metallteile:
    Im Bereich Controlling, strategische Ausrichtung und Investitionsbegleitung
  • Spezialfahrzeugbau:
    Restrukturierung inkl. Neugestaltung der Finanzierungsstruktur
  • Eine Vielzahl an Autohäusern verschiedener Marken:
    Schwerpunkte waren hier neben der jeweiligen Stärke-Schwäche-Analyse häufig Maßnahmenkataloge zur Verbesserung der leistungs- und finanzwirtschaftlichen Faktoren

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.